Happyeyes15
Layout12.2.Strech-rechts


Mit der Aktion HappyEyes schenken Sie blinden Kindern in Entwicklungsländern ihr Augenlicht zurück.

“Es gibt nichts schöneres, als gemeinsam etwas zu bewegen.
Machen wir den Anfang!”

Spende statt Honorar
Damit niemand blind sein muss, nur weil er keine Augenbehandlung bezahlen kann, können Sie statt Honorar auch eine Spende leisten.
Weitere Informationen sind auf meiner HAPPYEYES-Seite:
PfeilHAPPYEYES

Lesen Sie auch die Geschichten von Natan und Moise!

Anita kann wieder sehen!CBM-Story Anita 01 Kopie
Sehr bald nach Anitas Geburt zeigte sich, dass mit ihren Augen etwas nicht stimmte. Sie konnte sehr schlecht sehen. Eine Katastrophe für die sehr arme und kinderreiche Familie eines indischen Bauerndorfes nahe von Tiruchirapalli! Ihre Eltern waren sehr besorgt, dass ihre Tochter ihr Leben lang auf fremde Hilfe angewiesen sein könnte. Und wer würde nach dem Tod der Eltern für Anita sorgen? Medizinische Hilfe hätte sich die Familie nicht leisten können, denn sie muss mit einem Euro pro Tag auskommen.

In einem Hindutempel wurde Anita eine traditionell hinduistische Medizin, eine Mehlmischung, in die Augen gegeben und ein hinduistischer Segen gesprochen. Aber die erhoffte Wirkung trat nicht ein. Als Anitas Mutter, merkte, dass der Segen nicht half, bettelte sie in den Nachbardörfern um Geld und opferte es im Tempel. Doch Anitas Sehvermögen verschlechterte sich weiterhin von Tag zu Tag, bis sie gar nichts mehr sah.

In der Schule kam Anita kaum mit. Die Lehrerin drängte die Eltern, sich um Hilfe zu bemühen, damit ihre Tochter wieder sehen könne. Das Kind blieb zwar in der Klasse der CBM_Story_Anita3Regelschule, konnte jedoch nur zuhören und lernte so weder lesen noch schreiben. Oft war Anita traurig. Doch was hätte die Familie mit ihrem geringen Einkommen unternehmen können, um dem Mädchen zu helfen?

Schließlich versuchten die Eltern, sich in ihr Schicksal zu ergeben und zu akzeptieren, dass sie ihrer Tochter nicht helfen konnten. Nicht allein die Schule machte Anita zu schaffen, auch alltägliche Notwendigkeiten wie waschen und essen konnte sie nur schwer bewältigen. Die Eltern brauchten deshalb viel Zeit, ihr bei allem zu helfen - Zeit, die ihnen bei der Feldarbeit fehlte.

Eines Tages verlor Anita die Orientierung, als sie draußen zur Toilette gehen wollte. Sie irrte umher und gelangte auf die Straße. Ein Motorrad fuhr sie an. Wie durch ein Wunder trug das Mädchen keine schlimmen Verletzungen davon. Der Unfall rüttelte die Eltern jedoch aus ihrer Schicksalsergebenheit auf und sie hielten wieder Ausschau nach Hilfe für Anitas Augen. Als sie bald darauf durch die Lautsprecheransagen in ihrem Dorf von einem CBM-Augencamp in ihrer Nähe erfuhren, entschlossen sich daher sofort, Anita dort hinzubringen.

Die Ärzte im Camp stellten bei dem Kind Grauen Star auf beiden Augen fest. Und dann ging alles sehr schnell: CBM-Story_AnitaNoch am selben Tag fuhr Anita mit einem Bus zum "Joseph Eye Hospital" in Tiruchirapalli. Im CBM-geförderten Krankenhaus werden umfassende augenärztliche Dienste angeboten. Diese Mal wurde die Hoffnung der Eltern nicht enttäuscht: Gleich am nächsten Tag wurden Anitas Augen durch eine Operation am Grauen Star geheilt.

Ihre Mutter Chinnakannu ist glücklich über die Hilfe, die ihrer Tochter zuteil wurde: "Ich bin sehr stolz auf Anita. Nun hat sie eine Zukunft. Ich danke der CBM dafür, dass sie meinem kleinen Mädchen das Augenlicht geschenkt hat."

Text und Bilder: CBM

CBM6

Anita

CBM1
CBM2

Durch eine Spende an CBM haben Sie die Chance, das Leben eines blinden Kindes und seiner Familie nachhaltig zu verändern.
Zurück zur Hauptseite von Pfeil
HAPPYEYES

Videos
Vita
über die Kultur der Veranstaltungskarikatur
Referenzen
Die technischen Daten
als Gastgeschenke auf Hochzeit

Layout12.2.Fussleiste
Schnellzeichner   Sitemap   Copyright   Kontakt   Impressum  Datenschutz

Schnellzeichner
IconspaceS4SkypefacebooktwitterPinterestInstagram
Schnellzeichner_Andreas_Otto
LayoutLogo